Geschäftskonto

Im Test: Geschäftskonten

Girokonto-Linie

Alle Gemeinsamkeiten der Geschäftskonten im Test:

  • Kostenloses Girokonto
  • Für Selbstständige, Unternehmen,
  • Freiberufler, Gewerbetreibende
  • Kostenlose Kontoeröffnung
  • Kostenloser Kontowechsel
  • Kostenlose Kontoauflösung
  • Kostenloses Online-Banking
  • Angeschlossene Maestro-/EC-Karte
  • Angeschlossene Kreditkarte

Eine ordentliche Buchführung ist das A und O eines jeden Unternehmens. Nur, wer die Finanzen im Griff hat, kann auf Dauer erfolgreich wirtschaften. Dazu ist es zwingend nötig, ein Geschäftskonto einzurichten. Anders lassen sich private und geschäftliche Transaktionen nicht sauber trennen und droht auf Dauer das Chaos. Um die laufenden Ausgaben dabei so gering wie möglich zu halten, bietet sich ein kostenloses Geschäftskonto an – oder eines mit vergleichsweise günstigen Konditionen. Da derlei Angebote nicht sehr breit gestreut sind, haben wir uns auf die Suche gemacht. Unsere Rechercheergebnisse finden Sie übersichtlich aufbereitet in der Vergleichstabelle. Die Marktübersicht stellt gleichsam unsere Empfehlung für alle Selbständigen und Freiberufler dar, die bei den Gebühren, nicht aber an der Leistung und dem Service sparen wollen.

DetailsZinsen p.a. aufDispo-
zins
p.a. *
Monatl.
Konto-
führung
Mindest-
geld-
eingang
Kreditkarte
1. Jahr / Folgejahre
Kosten pro BuchungZur Bank
Giro-
konto
Tages-
geld
Angebote mit den besten und fairsten Konditionen

DKB-Cash
Firmenkonto
0,00%ja,
0,20%
6,90%kostenlosOhneVisa Card
0,00 € / 0,00 €
0,01 Euro beleglos,
0,20 Euro beleghaft
Weiter >>

Cronbank
Extrakonto
0,25%11,75%5,- €OhneMasterCard
20,00 € / 20,00 €
Die ersten 50 Buchungen kostenlos, jede weitere 0,20 €Weiter >>

B2BCard
Firmenkonto
0,00%kein
Dispo
6,59 €OhneMasterCard
(Prepaid)
0,00 € /
0,00 €
beleglos:
kostenlos
Weiter >>
* Sollzins gemäß neuer EU-Verbraucherkreditrichtlinie: alle Angaben gelten für vereinbarte Dispositionskredit, die Höhe des Dispositionskredites ist von der persönlichen Bonität abhängig, die Zinssätze sind variabel und die Abrechnung erfolgt vierteljährlich. Alle Angaben haben wir für Sie recherchiert und aufgearbeitet. Sie sind ohne Gewähr. Stand: 06.02.2018

Reicht ein normales Girokonto nicht aus?

Wer auf die Idee kommt, ein normales Girokonto für das Geschäft zu nutzen, fällt spätestens dann auf die Nase, wenn die Zahl der Buchungen im Laufe der Zeit rapide zunimmt und die Bank die Notbremse zieht.  Außerdem fehlen dem Privatkonto einige Facetten des Geschäftskontos, gerade im Bereich der Zahlungsmöglichkeiten. Firmen, die oft mit dem Lastschriftverfahren arbeiten und auf diese Weise Rechnungsbeträge einziehen, werden die Möglichkeiten eines Geschäftskontos sehr schnell zu schätzen wissen. Das betrifft generell den Funktionsumfang, der speziell auf Firmen und Freiberufler zugeschnitten ist.

Gibt es unterschiedliche Geschäftskonten?

Nahezu alle Banken in Deutschland bieten vollwertige Geschäftskonten, verlangen dafür aber auch horrende Kontoführungsgebühren. Kreditinstitute, die neben Privatkunden auch Unternehmen und Freiberuflern ein preiswertes Girokonto zur Verfügung stellen, sind – wie bereits erwähnt – hingegen rar. Wichtig ist hierbei, genau darauf zu achten, für wen das Geschäftskonto gedacht ist. Einige Banken konzentrieren sich ausschließlich auf die Freien Berufe, wie beispielsweise Ärzte, Rechtsanwälte, Notare, Steuerberater sowie Buchprüfer, oder ziehen regionale Grenzen. Andere  stehen allen Unternehmen, Selbständigen und Freiberuflern in der Bundesrepublik offen.

Unterschiede ergeben sich bei den Angeboten in unserer Marktübersicht in erster Linie aus der Gebührenordnung. Dabei sind drei Varianten üblich. Die Bank verlangt eine geringe Kontoführungsgebühr, mit der pauschal eine bestimmte Anzahl an Buchungen abgegolten ist. Jede weitere Transaktion wird einzeln berechnet. Die zweite Möglichkeit besteht darin, dass für jede Buchung ein fester Betrag in Rechnung gestellt wird. Optimal ist die dritte Variante, bei der gar keine Gebühren für die geschäftliche Nutzung anfallen. Hinzu kommen teilweise die Kosten für die EC-/Maestro-Karte und die Kreditkarte, falls sie benötigt und gewünscht wird. Hier hilft unsere Vergleichstabelle, die richtige Bank zu finden.

Wie erfolgt die Kontoführung?

Die Kontoführung erfolgt bei allen hier vorgestellten Geschäftskonten über das Internet. Das umfasst Überweisungen ebenso wie die Kontoauszüge, die bequem über den eigenen PC ausgedruckt und dann der Buchhaltung zugeführt werden können. Um ein solches Geschäftskonto zu beantragen, reicht wie bei Privatkunden ein Antrag, der online ausgefüllt wird. Das Prozedere ist sehr einfach und der erste Schritt hin zu einem effizienten Kostenmanagement.