Girokonto wechseln

Wie wechsle ich ein Girokonto?

Ein Girokonto zu wechseln, das für den Gehaltseingang sowie laufende Zahlungen wie die Miete oder Vereinsbeiträge genutzt wird, funktioniert nicht von heute auf morgen. Das bestehende und das neue Girokonto sollten einige Zeit parallel nebeneinander laufen. Das ist nötig, da es eine gewisse Zeit braucht, bis der Wechsel bei allen relevanten Stellen wie Versicherungen oder den Stadtwerken registriert und umgesetzt wurde. Kündigt man das alte Konto zu früh, kann es gegebenenfalls zu teuren Fehlbuchungen kommen. Das lässt sich sehr leicht vermeiden, indem man rechtzeitig alle nötigen Schritte einleitet.

Sobald das neue Konto eröffnet ist und die Zugangsdaten vorliegen, ist es ratsam, sofort Guthaben zu überweisen, um einen soliden Grundstock für erste Zahlungen zu haben. Erst dann sollte die neue Bankverbindung den Zahlungsempfängern und allen, die Geld überwiesen, mitgeteilt werden. Sinnvoll ist es, vorab eine Checkliste zu erstellen, um niemanden zu vergessen. Zahlungsempfänger sind beispielsweise der Vermieter, der Energieversorger, Versicherungen, Verlage, bei denen Abonnement abgeschlossen wurden, Vereine, die Bausparkasse und andere Banken. Zu denen, die zahlen, gehören der Arbeitgeber, möglicherweise Mieter und Ämter, falls eine Rente oder Kindergeld bezogen werden. Die Information über die neue Bankverbindung erfolgt am besten schriftlich, ist bei vielen Unternehmen und Institutionen aber auch problemlos telefonisch möglich. Gleichzeitig müssen Daueraufträge beim alten Konto beendet und auf dem neuen wieder eingerichtet werden.

Hier zum Marktvergleich der Girokonten >>

Viele Banken bieten ihren neuen Kunden einen Kontowechselservice an und übernehmen einen Großteil der Arbeit. Dazu stehen Formulare bereit, unter anderem für die Umstellung der Lastschriften, zur Information an den Arbeitgeber und die Auflösung des alten Girokontos. Entsprechend dieser Angaben werden die Daueraufträge umgeschrieben, die Empfänger von Einzugsermächtigungen benachrichtigt, der Freistellungsauftrag geändert und letztlich die Kündigung in die Wege geleitet. Bis das alte Konto gelöscht wird, sollten mindestens zwei Monate verstreichen. So lässt sich sicherstellen, dass der Übergang reibungslos funktioniert hat.

Lesen Sie weiter!

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

• Adressänderung – Wie nehme ich eine Adressänderung vor?
• Bankverbindung – Wie ändere ich meine Bankverbindung?
• Entsperrung der Girocard – Wie entsperrt man eine EC-Karte?
• Geldkarte – Wie funktioniert die Geldkarte?
• Kündigung des Kontos -Wie kündige ich ein Girokonto?
• Kosten des Kontos – Was kostet ein Girokonto?
• Legitimationsprüfung – Wie funktioniert die Legitimationsprüfung?
• SEPA mit IBAN und BIC – Was ist SEPA? Was ist IBAN? Was ist BIC?
• Wechsel eines Girokontos – Wie wechsle ich ein Girokonto? Was muss ich alles dabei beachten?

Zum Girokonto-Rechner >> Lassen Sie sich die besten kostenlosen Konten anzeigen.