Kartengebühren

Gebühren für EC-/Maestro-Karten, Kreditkarten und Limitübersteigungen

Wenn die Bank eine EC-/Maestro-Karte ausstellt und möglicherweise auch eine Kreditkarte ausgibt, ist der Kunde für den ordnungsgemäßen Umgang mit diesen Karten verantwortlich. Die EC-Karte ist bei fast allen Banken kostenlos. Bei den Kreditkarten variieren die Gebühren von null bis teilweise über 100 Euro im Jahr, wenn es sich beispielsweise um eine goldene Kreditkarte handelt. Verliert man eine der Karten oder wird sie gestohlen, muss man sie umgehend sperren lassen, damit sie nicht missbräuchlich genutzt werden kann. Diese Sperre ist mit Kosten verbunden. Banken stellen hierfür im Schnitt zehn Euro in Rechnung. Muss eine neue Karte ausgestellt werden, werden ebenfalls Gebühren von rund zehn Euro fällig.

Teuer wird es auch, wenn man sein Konto überzieht. In dem Fall greift der Dispositionskredit, für den deutlich höhere Zinsen berechnet werden als bei einem Ratenkredit. Kommt es aufgrund mangelnder Deckung zu Rücklastschriften, sehen die Gebührenordnungen der Banken in einem solchen Fall Kosten von bis zu 15 Euro vor .

Hier zum Marktvergleich der Girokonten >>

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

 Was ist ein Girokonto?
 Was ist ein Gehaltskonto?
• Wozu dient ein Girokonto?
• Rechtliches zum Girokonto?
• Worauf sollte man bei der Auswahl eines Girokontos achten?
• Wie hoch ist der Dispokredit eines Girokontos?
• Gebühren für Bargeldabhebungen an fremden Automaten
• Kreditkarten, EC- / Maestro Karten, Limitübersteigung
• Wie nutze ich ein Girokonto am besten?
• Was ist der Sparerfreibetrag bzw. ein Sparertauschbetrag?
• Zinseszins und monatliche Gutschriften
• Berechnung des Zinseszins
• Zum Thema Abgeltungssteuer